Autor: Josef Simeth

Jugend-Sommerturnier beim SV Schöllnach

Am 30.06 kämpften bei herrlichem Sonnenschein die Nachwuchsfussballer der F- und E-Jugend im Sonnenwaldstadion beim 2. Sommerturnier um den Titel.
Angetreten waren 12 Mannschaften aus der F Jugend mit dem SV Schöllnach 1 und 2, SV Grafenau, SV Garham, SV Schöfweg 1 und 2, TSV Hengersberg 1 und 2, SV Rathsmannsdorf, FC Windorf, FC Poppenberg und der FC Handlab/Iggensbach. In einem spannenden Finale setzte sich schließlich TSV Hengersberg 1 als Sieger durch.
In der E-Jugend traten 6 Mannschaften gegeneinander an, dies waren der SV Schöllnach 1 und 2, TSV Grafenau, SV Neukirchen v.W., SV Lalling und der BC Außernzell. In dieser Konkurrenz setzte sich der TSV Grafenau als Sieger durch.
Jeder Spieler bekam einen Pokal. Die Siegermannschaften bekamen zusätzlich einen Fußball, gesponsert von der Fa Sport Oswald Schöllnach.
Zur großen Freude der Spielerinnen und Spieler war auf dem Rasen eine Dusche zum Abkühlen sowie eine Wasserrutsche (Plane) aufgebaut worden.
Durch die tolle Zusammenarbeit praktisch aller Eltern und Trainer, die als Verkäufer, Kuchenbäcker, Schiedsrichter, Schriftführer usw. agierten, konnte ein reibungsloser Ablauf garantiert werden. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön.
Ein besonderes Dankeschön an die Platzwarte Kosser Martin und Drasch Sigi, an unsern Stadionsprecher Kapfhammer Stefan, an die Jogl Dane Buam und an die Freiwillige Feuerwehr für die Pavillons.
Den Siegermannschaften noch unseren herzlichen Glückwunsch.

SV-Jugend unterwegs im Bayernpark

Einen Ausflug zum Niederbayerischen Fußball- und Siegerehrungs-Aktionstag im Bayernpark in Reisbach haben die jungen Fußballer des SV Schöllnach unternommen. 31 Mädchen und Buben der G-, F1- und F2-Jugend waren mit den Betreuern Helmut Strauch und Matthias Stockinger sowie einige Eltern nach Reisbach gefahren.
Besonders angetan waren die jungen Sportler, als sie von einem Verantwortlichen des Niederbayerischen Fussballverbandes die Fair-Play-Medaille umgehängt bekamen.

© 2022 SV Schöllnach

Theme von Anders NorénHoch ↑