Monat: März 2019

Leichtathleten im Winterpowerfieber

Seit Samstag 23.03.2019 ist die Hallensaison der Leichtathletik vorbei. Die Athleten freuen sich endlich wieder draußen trainieren zu dürfen, denn die Hallenleichtathletik ist kaum vergleichbar zum klassischen Laufen, Springen und Werfen. In mindestens zwei von drei Winterpower-Wettkämpfen, die in Wallersdorf (26.01), in Deggendorf (16.02.) und in Straubing (23.03.) stattgefunden haben, mussten die Schöllnacher Leichtathleten teilnehmen, um in die Gesamtwertung einzufließen. Dabei müssen die Kinder 30m aus der Bauchlage sprinten, über Bananenkartons Hürdenlaufen, Weitspringen, im „Speed-Bounce“ 20s über ein Gummiseil hin und her springen, mit einem 1,5kg Medizinball weitwerfen, im Zielwerfen Punkte sammeln und in der anschließenden Staffel den Verein verteidigen.

Der erste Wettkampf in Wallersdorf ist jedes Mal eine Umstellung zu den Wettkämpfen draußen, bei dem sich die Leichtathleten erst daran gewöhnen müssen. Für Lilli Moser (W8), Juliane Kastl (W9) und Johanna Groll (W10) war es der erste Hallenwettkampf überhaupt. Einen super 1. Platz mit 128,53 Punkten konnte Oliver Zeno Ispan (W10) erreichen, auch Änne Rothe (W12) holte sich mit überragenden 119,84 Punkten den 1. Platz knapp vor Vereinskameradin Naomi Scheingraber mit 112,53 Punkten. Lobend zu erwähnen sind ebenfalls Isabel Memminger (W11, 82,74 P), die sich zum Vorjahr um fast zwanzig Punkte, und Viola Hartl (W9, 46,40 P) um elf Punkte gesteigert haben.

In Deggendorf traten erneut zwölf Schöllnacher an. Alle konnten aus ihren Fehlern lernen und es kamen wieder sehr gute Platzierungen dabei heraus. Antonia Sigl (W11), die den achten Platz (88,5 P) belegte, und Franz Rimböck (M8), der den siebten Platz (40,2 P) belegte, durften zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern. Auch dieses Mal besetzten die Schöllnacher alle Ränge des Stockerls. Katharina Eder (W10) gelangte auf Platz drei und Juliane Kastl (W9) und Änne Rothe (W12) freuten sich mit 84 Punkten und 120,7 Punkten über den Silberrang. Oliver Zeno Ispan (M10) konnte mit 136,2 Punkten erneut den 1. Platz für sich beanspruchen.

Straubing war dann die letzte Winterpowerstation. Alle Leichtathleten konnten hier ihre Bestleistungen zeigen. Dieses Mal konnten die Schöllnacher mit drei 2. und einem 1. Platz auf dem Stockerl glänzen. Lilli Moser (W8), Raphael Stockinger (M8) und Änne Rothe (W12) erkämpften jeweils 74 Punkte, 80,5 Punkte und 121,6 Punkte und landeten damit auf dem verdienten 2. Platz. Den 1. Platz durfte wiederholt Oliver Zeno Ispan (M10) mit 137,3 Punkten  besteigen. Doch auch in der Gesamtwertung war der SV Schöllnach sehr gut vertreten.

Bei den 8-jährigen Mädchen wurde Lilli Moser Vierte (128,1 P) und bei den Jungen wurde Franz Rimböck Sechster (93,6 P). Bei den 9-jährigen Mädchen holte sich Juliane Kastl den 5. Platz (161,6 P) und Viola Hartl den 11. Platz (94,7 P). Katharina Eder wurde in der Altersklasse W10 Vierte (184,9 P). Johanna Groll  (W10, 120,6 P) und Pauline Rimböck (W11, 180,1 P) erreichten beide in einem sehr großen Teilnehmerfeld den 9. Rang. In der Altersklasse W12 holten sich gleich zwei Schöllnacherinnen einen Platz auf dem Trepperl. Änne Rothe landete auf dem 2. Platz (242,2 P) und Naomi Scheingraber auf dem 3. Platz (225,6 P).

Das Triple holte sich Oliver Zeno Ispan. Ungeschlagen mit drei Siegen wurde er mit 273,5 Punkten Erster seiner Altersklasse!

Trainingslager mit positiver Auswirkung

Bereits von 06.03 bis 10.03.19 besuchte die Seniorenmannschaften und die A-Jugend ein Trainingslager in Novigrad (Kroatien).

Kaum angekommen, ging es unter der Regie der Trainer Markus Geier (Senioren) und Ruppert Doppelhammer (A-Junioren) gleich voll zur Sache.

Unter den Vorgaben der beiden Trainer wurden die von ihnen schon im Vorfeld ausgearbeiteten Trainingsabläufe täglich vormittags und nachmittags ausgiebig auf dem Platz absolviert.

Zwischen den Trainingseinheiten gab es etliche taktische Schulung mit den Mannschaften und taktische Gespräche mit jedem einzelnen Spieler.

Ziel war es auch die älteren A-Jugendspieler in die Seniorenmannschaften zu integrieren, was auch sehr gut gelungen ist und was man bereits auf der Kaderaufstellung sehen kann.

Als Fazit sehen wir das Trainingslager als positive Auswirkung auf die beiden ersten Punktspiele 2019, die beide klar gewonnen wurden (Grattersdorf-SVS 1:3 und SVS-SG Loh 2:0).

Bedanken möchten wir uns bei unserem Spielführer der 1. Mannschaft Simon Zitzelsberger für die hervorragende Organisation des Trainingslagers und unserem Busfahrer Jürgen (Bob) für die sicher Hin- und Rückfahrt.

© 2021 SV Schöllnach

Theme von Anders NorénHoch ↑