Monat: Juni 2019

Jugend-Sommerturnier beim SV Schöllnach

Am 30.06 kämpften bei herrlichem Sonnenschein die Nachwuchsfussballer der F- und E-Jugend im Sonnenwaldstadion beim 2. Sommerturnier um den Titel.
Angetreten waren 12 Mannschaften aus der F Jugend mit dem SV Schöllnach 1 und 2, SV Grafenau, SV Garham, SV Schöfweg 1 und 2, TSV Hengersberg 1 und 2, SV Rathsmannsdorf, FC Windorf, FC Poppenberg und der FC Handlab/Iggensbach. In einem spannenden Finale setzte sich schließlich TSV Hengersberg 1 als Sieger durch.
In der E-Jugend traten 6 Mannschaften gegeneinander an, dies waren der SV Schöllnach 1 und 2, TSV Grafenau, SV Neukirchen v.W., SV Lalling und der BC Außernzell. In dieser Konkurrenz setzte sich der TSV Grafenau als Sieger durch.
Jeder Spieler bekam einen Pokal. Die Siegermannschaften bekamen zusätzlich einen Fußball, gesponsert von der Fa Sport Oswald Schöllnach.
Zur großen Freude der Spielerinnen und Spieler war auf dem Rasen eine Dusche zum Abkühlen sowie eine Wasserrutsche (Plane) aufgebaut worden.
Durch die tolle Zusammenarbeit praktisch aller Eltern und Trainer, die als Verkäufer, Kuchenbäcker, Schiedsrichter, Schriftführer usw. agierten, konnte ein reibungsloser Ablauf garantiert werden. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön.
Ein besonderes Dankeschön an die Platzwarte Kosser Martin und Drasch Sigi, an unsern Stadionsprecher Kapfhammer Stefan, an die Jogl Dane Buam und an die Freiwillige Feuerwehr für die Pavillons.
Den Siegermannschaften noch unseren herzlichen Glückwunsch.

15 Kreismeistertitel für die Leichtathleten

Dieses Jahr haben sich das Training und der anstrengende Wettkampftag am 01. Juni in Bogen wirklich gelohnt. Insgesamt 15-mal durften sich die Leichtathleten des SV Schöllnach ganz oben auf dem Stockerl präsentieren. Für Verena Fasching (W8) war es der erste Wettkampf und ihre Gegnerinnen staunten nicht schlecht, als sich die 8-Jährige über die 50m (9,13s), im Weitsprung (3,02m) und im Wurf (16,50m) gleich alle Titel schnappte. Oliver Zeno Ispan (M10) vollbrachte die gleiche Meisterleistung und holte sich ebenfalls das Triple über die 50m (8,10s), im Weitsprung (4,09m) und im Wurf (57,50m).

In der Altersklasse W9 ersprang sich Juliane mit ihren 3,18m im Weitsprung eine Bronzemedaille. Johanna Groll, Sophia Huber und Katharina Eder starteten bei den W10 und Katharina durfte sich eine Goldmedaille für die 50m (8,43s) und eine Bronzemedaille im Weitsprung (3,45m) mit nach Hause nehmen. Sophia Huber schrammte einmal am Trepperl vorbei und kam über die 50m (8,58s) auf den 4. Platz. Marlene Niederländer und Pauline Rimböck behaupteten sich bei den 11-jährigen Mädchen. Dabei warf Pauline 31,50m weit und wurde so Kreismeisterin im Schlagballwurf. Änne Rothe und Lisa Zitzlsberger (W12) waren beide im Weitsprung sehr erfolgreich. Änne erkämpfte sich mit einer Weite von 3,85m den Silberrang. Lisa sprang 3,55m weit, leider trennte sie vom Trepperl 1cm und sie landete auf einem guten, aber undankbaren 4.Platz. In der Altersklasse W13 wollte Emily Huber das Siegerpodest gar nicht mehr verlassen. Sie holte sich zwei 1. Plätze im Hochsprung (1,41m) und im Kugelstoßen (7,61m), sowie einen 2. Platz im Speerwurf (18,34m) und einen 3. Platz über die 75m (11,37s). Verena Eder lieferte sehr gute Leistungen ab, aber an diesem Tag hatte sie leider etwas Pech und landetet gleich dreimal auf dem 4. Platz.

Weil bei den Kreismeisterschaften alle Athleten die Disziplinen so bestreiten, wie die Profis es tun, dürfen natürlich auch die „Kleinen“ eine Staffel, wie die Profis laufen. Nach intensivem Üben und Perfektionieren der Wechseltechnik gingen Katharina Eder, Pauline Rimböck, Marlene Niederländer und Johanna Groll an den Start der 4x50m Staffel. Doch trotz ihrer Außenseiterposition liefen die vier Schöllnacherinnen als schnellstes Team in 33,14s über die Ziellinie. Und weil Emily Huber, Verena Eder, Änne Rothe und Lisa Zitzlsberger ihnen in nichts nachstehen, holten sich diese vier Mädchen auch gleich noch den Titel über die 4x75m Staffel.  Sie liefen mit einem guten Vorsprung nach 44,54s ins Ziel.

Am Ende dieses sehr langen und heißen Tages standen noch die 800m Läufe an. Max Probst (MJU18) und Ida Rothe (WJU18) liefen in 2:21,83 min und 2:43,64 min geradewegs aufs oberste Stockerl und holten sich ihre Goldmedaille für den Kreismeistertitel ab. Für Änne Rothe (W12), Pauline Rimböck und Marlene Niederländer (beide W11) war der 800m Lauf nach den vier vorhergegangen Disziplinen wohl das Anstrengendste. Änne konnte trotz Hitze ihre persönliche Bestleistung steigern und lief in 2:45,67 min als erste über die Ziellinie. Pauline und Marlene starteten in ihrem ersten Rennen eine Altersklasse höher und konnten trotzdem den 4. Platz (3:02,15min) und den 6. Platz (3:59,30min) für sich entscheiden.

Ein Titel und drei Stockerlplätze bei den Niederbayerischen Meisterschaften

Bezirksmeisterschaften Blockwettkämpfe 11.05.2019

Am 11. Mai fuhr Trainer Firlej mit Naomi Scheingraber und Änne Rothe nach Landshut zu den Bezirksmeisterschaften im Blockwettkampf. Beide Mädchen starteten für die U14 im Block „Lauf“, der sich aus 5 Disziplinen zusammensetzt: 75m – 60m Hürden – Weitsprung – Ballwurf – 800m. Änne erreichte mit 1933 Punkten den 3. Platz, womit sie nicht einmal 10 Punkte vom 2. Platz entfernt war. Naomi landete mit 1809 Punkten auf dem 4. Platz.

Bezirksmeisterschaften Einzelwettkämpfe 25.05.2019

Auch bei den niederbayerischen Einzelwettkämpfen am 25./26. Mai in Plattling nahmen die Schöllnacher teil. Besonders muss Änne Rothe (W12) gelobt werden, die sich über die 800m den niederbayerischen Titel in einer Zeit von 2:47,49 min holte. Bei den 13-jährigen Mädchen starteten Verena Eder und Emily Huber. Beide zeigten gute Leistungen über die 75m, über die 60m Hürden und im Weitsprung. Doch im Kugelstoßen (6,73m) und im Hochsprung  (1,30m) erreichte Emily jeweils den Bronzerang und durfte auf das Trepperl steigen. In der Altersklasse weibliche Jugend U18 lief Ida Rothe die 800m in 2:46,97 min und landete damit auf dem 5. Platz.

Frühlingssportfest in Passau

Das Frühlingssportfest im Dreiflüssestadion besuchen die Schöllnacher Leichtathleten schon seit Jahren. Dieses Mal fand es am 01. Mai statt. Im Bereich der Kinderleichtathletik mussten vier Disziplinen bewältigt werden: 30- bzw. 40m- Hindernissprintstaffel, Additionsweitsprung, Medizinballstoßen und eine Biathlonstaffel. Dabei traten die Kinder in Teams an, in denen sie mit ihren Einzelleistungen Punkte für das Team sammelten. Pauline Rimböck, Marlene Niederländer, Oliver Zeno Ispan und Sophia Huber erreichten in der Altersklasse U12 den 9. Rang. Bei den U10 waren krankheitsbedingt nur drei Kinder für Schöllnach am Start. Obwohl sie in der Unterzahl waren, holten sich Elina Kufner, Franz Rimböck und Juliane Kastl in der Sprintstaffel den 1. Platz und landeten damit in der Gesamtwertung auf dem 6. Platz.

Ab der Altersklasse U14 nehmen die Athleten an den klassischen Disziplinen teil. Bei den Mädchen W12 starteten Änne Rothe, Naomi Scheingraber und Katharina Eder. Änne konnte mit einem 1. Platz über die 1000m (3:27,70min) und einem 3. Platz im Hürdenlauf (11,78s) und Naomi mit einem 2. Platz über die 1000m (3:40,89s) und einem 4. Platz über die 75m (11,47s) glänzen. Katharina Eder lief in ihrem ersten Rennen über die 1000m auf einen guten 5. Platz (4:28,15 min). Die W13 vertraten Verena Eder und Emily Huber. Dabei stach Emily Huber mit zwei 1. Platz über die Hürden (11,53s) und im Kugelstoßen (7,20m) und einem 2. Platz im Hochsprung (1,33m) heraus. In der weiblichen Jugend U18 erkämpfte sich Ida Rothe den 3. Platz im 1000m Lauf (3:36,45min) und Jessica Eder einen 5. Platz im Hochsprung (1,25m). Jacob Rothe durfte bei den M14 mit einem 2. Platz über die 1000m (3:37,91min) und einem 3. Platz über die 100m (16,89s) nach Hause gehen. Zum Schluss versuchte sich Oliver Zeno Ispan noch am Speerwerfen und katapultierte sich mit 21, 45m auf den 1. Rang der M12.

© 2021 SV Schöllnach

Theme von Anders NorénHoch ↑