Autor: Laura-Sophie Schiller (Seite 1 von 3)

Trainingslager der Leichtathleten

Auch dieses Jahr gab es wieder ein kleines Trainingslager für die Leichtathleten und leider auch wieder ganz viel Regen. Am Dienstag den 20. August wurden ab 15.00 Uhr fleißig die Zelte aufgebaut und die Vorfreude war groß. Insgesamt elf Kinder waren dieses Jahr dabei. Die Trainer Nicolai und Laura-Sophie Schiller hatten einiges vorbereitet. Für die  erste Trainingseinheit war Sprung angesagt. Mit vielen neuen Spielen und Übungen konnten die Kinder ihr Können im Weit- und Hochsprung verbessern. Nach gut zweieinhalb Stunden Training freuten sich alle auf die Pizza. Nach der verdienten Pause durften sich die Kinder im Spiel „Alcatraz“ als Team beweisen und mussten gemeinsam aus dem Gefängnis ausbrechen. Danach, als es bereits dunkel war, wurde „Capture the Flag“ gespielt. Dabei mussten die Kinder mit Stirnlampen bewaffnet die „Flagge“ der gegnerischen Mannschaft stehlen und dabei die eigene verteidigen.

Nach einer kurzen und sehr verregneten Nacht im Zelt wachten alle trotzdem munter auf. Zum Glück sind alle Zelte trocken geblieben. Vor dem Frühstück wurden schon ein paar Dehnübungen absolviert und der erste Muskelkater machte sich bei dem Einen oder Anderen bereits bemerkbar.  Nach dem Frühstück wurde das Wetter besser und die nächste Trainingseinheit Rhythmusschulung und Hürdenlauf stand an. Danach ging es noch in Richtung Weißenstein zum Dauerlauf über Wiesen und an einem Weiher vorbei, dann wurde das Mittagessen auch schon herbeigesehnt. Nach der guten Stärkung  stand noch Wurf auf dem Plan. Mit vielen Spielen und kleinen Wettkämpfen verging die Zeit wie im Flug und dann war das Trainingslager auch schon wieder vorbei. Nach einem Abschlussbesuch bei der Eisdiele kamen die Eltern und holten ihre glücklichen aber müden Kinder wieder ab.

Letzter Wettkampf der Saison – Mehrkampfmeisterschaften in Deggendorf

Bei sehr heißen Temperaturen ging es am Samstag den 20. Juli 2019 für 17 Athleten und drei Trainern nach Deggendorf zu den Mehrkampfmeisterschaften. Bis zum Alter von 11 Jahren müssen die Sportler einen 3-Kampf bewältigen, ab 12 Jahren den 4-Kampf und in der Jugend wird dann ein 5-Kampf gefordert.

Insgesamt waren die Schöllnacher sehr erfolgreich und konnten 9 Medaillen mit nach Hause nehmen. Die Jungs wurden von Franz Rimböck (M8) und Oliver Zeno Ispan (M10) vertreten. Zeno warf 53m und erreichte damit den 1. Platz und 1152 Punkte. Franz sprang das erste Mal über 3m und landete dann haarscharf mit 588 Punkten auf dem sehr guten 4. Platz.

Bei den neunjährigen Mädchen der U10 erkämpfte sich Juliane Kastl mit 839 Punkten den 5. Platz. Auch Viola Hartl durfte stolz sein, mit einer neuen Bestleistung von 2,61m im Weitsprung erreichte sie mit 608 Punkten den 12. Platz. Die achtjährigen Mädchen Lilli Moser und Verena Fasching lagen mit 780 und 756 Punkten eng beieinander und besetzten mit ihren super Leistungen den 1. und 2. Platz. Lilli glänzte mit 17,50m im Wurf und Verena mit 9,13s im 50m Sprint.

Die Mädchen U12 konnten zum wiederholten Mal den 2. Platz in der Teamwertung erreichen. Pauline Rimböck (W11) durfte mit 1169 Punkten eine Silbermedaille mit Heim nehmen und Isabel Memminger erreichte mit 765 Punkten den 12. Platz. Katharina Eder (W10) blieb nur knapp unter den 1000 Punkten und schlitterte mit 982 Punkten leider knapp am Bronzerang vorbei und wurde Vierte. Obwohl Sophia Huber (W10) nur ein paar Punkte hinter Katharina war, wurde sie in ihrer starken Gruppe mit 927 Punkten Siebte. Emily Moser konnte sich in ihrem zweiten Wettkampf gleich enorm verbessern und erreichte dieses Mal 491 Punkte und wurde Elfte.

Emily Huber und Verena Eder starteten beide bei den Mädchen W13. Emily freute sich über eine Bronzemedaille (1575 Punkte) und Verena errang den 6. Platz (1416 Punkte). Die zwölfjährigen Mädchen Änne Rothe und Lisa Zitzlsberger dominierten gemeinsam das Feld der W12 und wurden mit 1467 Punkten und 1303 Punkten Erste und Zweite. Auch die weibliche Jugend U18 war dieses Mal vertreten und beide Athletinnen konnten sehr gute Plätze holen. Ida Rothe erreichte 1842 Punkte und wurde Zweite. Jessica Eder ließ verletzungsbedingt zwei Disziplinen aus und landete trotzdem mit 1090 Punkten gleich dahinter auf dem 3. Platz.

Bergsportfest in Ortenburg – Leichtathleten sahnen auch bei strömendem Regen ab

Am Sonntag den 7. Juli 2019 ging es für die Leichtathleten in den Landkreis Passau nach Ortenburg zum 57. Bergsportfest. Leider war das Wetter während des Wettkampfs teilweise so schlecht, dass die Athleten vor lauter Regen die Ziellinie oder den Absprungbalken kaum sehen konnten. Trotzdem erzielten alle super Ergebnisse.

Die zwei Jungs holten sich beide die Goldmedaille. Oliver Zeno Ispan wurde mit 1109 Punkten Erster bei den M10 und der achtjährige Raphael Stockinger wurde ebenfalls Erster seiner Altersklasse mit 748 Punkten.

Bei den Mädchen waren auch viele gute Plätze und zwei Medaillen dabei. Bei den W12 erreichte Lisa Zitzlsberger mit 933 Punkten einen guten 6. Platz. Pauline Rimböck (W11) sammelte unter anderem mit ihren 35m im Ballwurf 1172 Punkte und landete damit auf dem 2. Platz. Mit 838 Punkten konnte Isabel Memminger (W11) auch einige Konkurrentinnen hinter sich lassen und erreichte den 14. Platz. In einem sehr großen Teilnehmerfeld der Mädchen W10 traten Katharina Eder, Sophia Huber, Johanna Groll und Emily Moser an. Katharina (881P) und Sophia (872P) landeten knapp hintereinander auf dem 7. und 8. Platz. Nicht weit dahinter waren Johanna Groll mit 692 Punkten auf dem 13. Platz und Emily Moser mit 379 Punkten auf dem 20. Platz. Die Mädchen U12 wurden in der Teamwertung mit 4455 Punkten sogar Zweiter. Die neunjährige Victoria Hölzl sprang eine sehr gute Weite von 3,25m und holte sich damit mit 708 Punkten den 8. Platz. Auf dem 11. Platz landete Viola Hartl mit guten 532 Punkten. Lilli Moser ist die zweite Athletin, die sich über eine Medaille freuen durfte. Mit 696 Punkten ergatterte die Achtjährige den 3. Platz.

Neue Bestzeiten in Pocking

Am Mittwoch den 03. Juli 2019 fuhren sieben Athleten, wie eigentlich jedes Jahr, abends nach Pocking, um dort ihre Zeiten und Weiten zu verbessern. In der männlichen Jugend lief Andreas Kagerbauer (MJU20) 11,68s über die 100m und sprang 5,27m weit. Max Probst lief seine 3000m in einem guten Rennen auf 10:15,24 min und Jakob Rothe (M14) die 800m auf 2:55,09 min. Beide konnten damit eine neue Bestzeit erreichen.

Bei den Mädchen liefen Lisa Zitzlsberger (W12) und Pauline Rimböck (W11) die 75m auf 12,66s und 11,62s. Lisa trat zusätzlich auch noch beim Weitsprung an und sprang trotz Schwierigkeiten 3,47m. Zu guter Letzt liefen Ida Rothe (MJU18), Änne Rothe (W12) und Pauline Rimböck (W11) noch die 800m. Die Schwestern Ida und Änne erliefen sich beide mit einer Zeit von 2:38,95 min und 2:39,54 min eine neue Bestzeit.  Pauline Rimböck musste mit ihren 11 Jahren bei den W12 höher starten und konnte sich in 3:13,48 min bis zum Schluss durchkämpfen.

15 Kreismeistertitel für die Leichtathleten

Dieses Jahr haben sich das Training und der anstrengende Wettkampftag am 01. Juni in Bogen wirklich gelohnt. Insgesamt 15-mal durften sich die Leichtathleten des SV Schöllnach ganz oben auf dem Stockerl präsentieren. Für Verena Fasching (W8) war es der erste Wettkampf und ihre Gegnerinnen staunten nicht schlecht, als sich die 8-Jährige über die 50m (9,13s), im Weitsprung (3,02m) und im Wurf (16,50m) gleich alle Titel schnappte. Oliver Zeno Ispan (M10) vollbrachte die gleiche Meisterleistung und holte sich ebenfalls das Triple über die 50m (8,10s), im Weitsprung (4,09m) und im Wurf (57,50m).

In der Altersklasse W9 ersprang sich Juliane mit ihren 3,18m im Weitsprung eine Bronzemedaille. Johanna Groll, Sophia Huber und Katharina Eder starteten bei den W10 und Katharina durfte sich eine Goldmedaille für die 50m (8,43s) und eine Bronzemedaille im Weitsprung (3,45m) mit nach Hause nehmen. Sophia Huber schrammte einmal am Trepperl vorbei und kam über die 50m (8,58s) auf den 4. Platz. Marlene Niederländer und Pauline Rimböck behaupteten sich bei den 11-jährigen Mädchen. Dabei warf Pauline 31,50m weit und wurde so Kreismeisterin im Schlagballwurf. Änne Rothe und Lisa Zitzlsberger (W12) waren beide im Weitsprung sehr erfolgreich. Änne erkämpfte sich mit einer Weite von 3,85m den Silberrang. Lisa sprang 3,55m weit, leider trennte sie vom Trepperl 1cm und sie landete auf einem guten, aber undankbaren 4.Platz. In der Altersklasse W13 wollte Emily Huber das Siegerpodest gar nicht mehr verlassen. Sie holte sich zwei 1. Plätze im Hochsprung (1,41m) und im Kugelstoßen (7,61m), sowie einen 2. Platz im Speerwurf (18,34m) und einen 3. Platz über die 75m (11,37s). Verena Eder lieferte sehr gute Leistungen ab, aber an diesem Tag hatte sie leider etwas Pech und landetet gleich dreimal auf dem 4. Platz.

Weil bei den Kreismeisterschaften alle Athleten die Disziplinen so bestreiten, wie die Profis es tun, dürfen natürlich auch die „Kleinen“ eine Staffel, wie die Profis laufen. Nach intensivem Üben und Perfektionieren der Wechseltechnik gingen Katharina Eder, Pauline Rimböck, Marlene Niederländer und Johanna Groll an den Start der 4x50m Staffel. Doch trotz ihrer Außenseiterposition liefen die vier Schöllnacherinnen als schnellstes Team in 33,14s über die Ziellinie. Und weil Emily Huber, Verena Eder, Änne Rothe und Lisa Zitzlsberger ihnen in nichts nachstehen, holten sich diese vier Mädchen auch gleich noch den Titel über die 4x75m Staffel.  Sie liefen mit einem guten Vorsprung nach 44,54s ins Ziel.

Am Ende dieses sehr langen und heißen Tages standen noch die 800m Läufe an. Max Probst (MJU18) und Ida Rothe (WJU18) liefen in 2:21,83 min und 2:43,64 min geradewegs aufs oberste Stockerl und holten sich ihre Goldmedaille für den Kreismeistertitel ab. Für Änne Rothe (W12), Pauline Rimböck und Marlene Niederländer (beide W11) war der 800m Lauf nach den vier vorhergegangen Disziplinen wohl das Anstrengendste. Änne konnte trotz Hitze ihre persönliche Bestleistung steigern und lief in 2:45,67 min als erste über die Ziellinie. Pauline und Marlene starteten in ihrem ersten Rennen eine Altersklasse höher und konnten trotzdem den 4. Platz (3:02,15min) und den 6. Platz (3:59,30min) für sich entscheiden.

« Ältere Beiträge

© 2021 SV Schöllnach

Theme von Anders NorénHoch ↑